Navigation:

Wie funktioniert Suchmaschinenoptimierung für Zahnärzte

Wengenroth und Partner ist sehr erfahren in der Suchmaschinenoptimierung für Zahnärzte. Denn mit weit über 500 Referenzen dürfen wir sehr stolz und dankbar von uns selbst behaupten, dass alle unsere Kunden bei Suchmaschinen auf der ersten Seite Top-positioniert sind. Dabei ist in unserer 5-jährigen Firmengeschichte unsere Erfahrung, dass es nicht nur wichtig ist, mit den jeweiligen Branchenbegriffen auf der ersten Seite zu sein, sondern auch mit den Leistungsbegriffen, wie Prophylaxe, Parodontologie, Implantologie, professionelle Zahnreinigung, Zahnersatz oder auch Spezialisierungen wie zum Beispiel „Stopp mit Schnarchen“ oder Craniomandibuläre Dysfunktion. Im Folgenden erhalten Sie wertvolle Tipps, wie Sie selbst für sich die Suchmaschinenoptimierung machen können.

Bedenken Sie dabei allerdings bitte, dass wir von Wengenroth und Partner nicht nur umfangreiche Erfahrungen, sondern auch eine dementsprechende Wertschöpfungskette haben, um für unsere Kunden mit minimalstem Aufwand maximale Erfolge in der Suchmaschinenoptimierung für Zahnärzte zu realisieren. Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen daher jederzeit zur Verfügung.

[googlefont font=”Sanchez” size=”12px”]Unser Tipp: Nutzen Sie die von uns kostenlosen Tools zur Suchmaschinenoptimierung [button link=”https://wengenroth-und-partner.de/suchmaschinenoptimierung/tools/” size=”small” target=”_blank” style=”light” color=”white”]Tools[/button][/googlefont]

Prinzipielles zur Suchmaschinenoptimierung

Bei Google kommt nur der Beste der besten Zahnärzte durch Suchmaschinenoptimierung auf die erste Seite. Kaum ein Zahnarzt ist auf Suchmaschinen im Top-Ranking ohne Suchmaschinenoptimierung, denn diese ist der Schlüssel zur Auffindbarkeit in den organischen Ergebnissen. Doch wie wird ein Zahnarzt, nach den Google Kriterien zu den Besten seiner Klasse? Hierzu müssen zwei essentielle Aspekte betrachten werden:

  1. Einmal muss die Homepage, also die Website als solches, über sehr viel Content und Inhalt verfügen, der aber auch in einer Programmiersprache durch Suchmaschinenoptimierung für die Suchmaschine zugänglich gemacht worden ist.
  2. Der zweite Aspekt beinhaltet alle Maßnahmen, die außerhalb der Homepage erfolgen. Nämlich die Off-Page Optimierung, das sogenannte Linkbuilding. Linkbuilding ist ein stetiger Prozess, der vergleichbar mit einem Reputationsaufbau ist. Diesen Prozess kann man mit einem Fußballverein vergleichen. Denn genauso wie ein Verein sich bemüht, möglichst viele Fans zu haben, möchten Zahnärzte, im Sinne der Suchmaschinenoptimierung, möglichst viele Verlinkungen erhalten.

[googlefont font=”Sanchez” size=”12px”]Dabei zählt: Klasse statt Masse![/googlefont]

Im Folgenden werden wir Sie umfangreich sowohl über Content, als auch Linkbuilding informieren.

Content is King

Seitdem Google existiert, gibt es diesen Spruch: Content is King. Doch nur Wenige haben bis heute beherzigt, wie bedeutend Content tatsächlich ist. Um durch Suchmaschinenoptimierung für jeden Suchbegriff bei Google auf der ersten Seite auffindbar zu sein, ist es unverzichtbar für Sie, dementsprechende Texte zu haben. Denn die bekannte Suchmaschinenmarke kann nur in Form von Text lesen. Deswegen werden Ihre Bilder der Zahnarztpraxis, auch wenn diese sehr gut sind und Ihr einzigartiges, lächelndes Team freundlich wirkt, von Google nicht wahrgenommen. Folglich ist es wichtig, wenn Sie unter dem Suchbegriff „Zahnarzt“ in Ihrer Stadt gefunden werden möchten, alle Fragen des Suchenden diesbezüglich auf Ihrer Website zu beantworten. Genauso ist es bedeutend, wenn Sie unter „Zahnarztpraxis“ in Ihrer Stadt gefunden werden möchten, durch Suchmaschinenoptimierte Texte, Fragen des Suchenden zu thematisieren. Ferner betrifft das beschriebene Prinzip alle Ihre Leistungen. Informieren Sie den Suchenden über Prophylaxe oder Zahnreinigung. Erläutern Sie, wie Sie in dem Fall vorgehen. Erklären Sie, inwieweit Krankenkassen die Leistungen übernehmen. Berichten Sie über die Risiken und Vorteile der entsprechenden Behandlung.

Qualität statt Quantität

Wenn wir die Geschichte von Google und die Geschichte der Suchmaschinenoptimierung für Zahnärzte betrachten, hat sich wahnsinnig viel verändert. Während es vor ungefähr 8 Jahren einem Zahnarzt noch möglich war, bei dem Internetriesen auf die erste Seite zu kommen, indem weiße Texte in Form einer Auflistung von vielfachen Zahnarztstadtspezifischen Wortspielen auf weißen Hintergrund geschrieben wurden, sind wir als professioneller Suchmaschinenoptimierer sehr dankbar, dass diese billige (unseriöse, unprofessionelle) Suchmaschinenoptimierung heutzutage keine Erfolge mehr zeigt. Denn das Suchmaschinenunternehmen hat die Qualitätsrichtslinien deutlich erhöht. Auch der Gedankenaspekt der Keyworddichte, bei dem beispielsweise ein Text von 1.000 Wörtern ungefähr zwei bis vier Prozent mit den jeweiligen Suchbegriffen wie Zahnarzt und Stadt beinhielt, ist heute nicht mehr erfolgreich. Glücklicherweise ist das der Fall, denn die Texte der damaligen Zeit waren für den Homepagebesucher sehr unleserlich, da immer wieder die Wörter „Zahnarzt“ und „Stadt“ auftauchten. Wir sind als Suchmaschinenoptimierer und Spezialisten für Suchmaschinenoptimierung für Zahnärzte sehr dankbar über die Tatsache, dass nun die WDF IDF Formel offensichtlich immer mehr und mehr Gewichtung / Aufmerksamkeit erhält.

EXKURS: WDF*IDF Formel

„WDF*IDF“ ist ein Akronym für Within-document Frequency und Inverse-Document-Frequency und ein System, um die Qualität sowie Bedeutung eines Textes gezielt sowie in der gesamten Webseitenstruktur einzuordnen, ja nennen wir es gewichten. Das WDF*IDF-Verfahren ermöglicht über den Tellerrand der klassischen und simplen Keyworddichte hinauszublicken und wirklich Qualitätsaspekte mehr zu gewichten. Jeder Suchmaschinenoptimierungsspezialist hat eine leicht differenzierende Meinung zur idealen Keyworddichte, mehrheitlich geht man aber von einem Maßstab zwischen 2 und 4 Prozent aus. Das wären beispielsweise in einem Text über Zahnarzt von 350 Wörtern, etwa 10 bis 17-mal das Wort „Zahnarzt“. Wo ist also der qualitative Mehrwert für den Homepagebesucher? Richtig, es gibt keinen. Die WDF*IDF Formel berechnet das relative Vorkommen eines gegebenen Wortes im Verhältnis zum relativen Vorkommen aller anderen Wörter in einem Dokument. Durch die Anwendung der WDF*IDF Formel wird die Keyworddichte relativiert, wodurch eben nicht mehr eine endlose Erhöhung der Keywordanzahl einen immer besser werdenden Wert erzeugt. Somit ist die reine Quantität bestimmter Wörter im Text unwichtiger, sondern das in einem gewissen Verhältnis im Vergleich zum Wettbewerb wird entscheidender. Dadurch ermöglicht die WDF*IDF Formel ein besseres Ranking für die Texte, die sich besser lesen lassen und bringt das in Bezug auf die Gesamtarchitektur der Website.

Ferner ist es wichtig, dass Sie strukturierte Informationen für den Homepagebesucher zur Verfügung stellen. Überlegen Sie mal: Wikipedia ist unter fast jedem Suchbegriff auf der ersten Seite. Warum? Weil Wikipedia einzigartige Texte hat, die gut strukturiert sowie sehr oft intern verlinkt sind. Und dieses Gedankengut gilt es auf die Website Ihrer Zahnarztpraxis zu übertragen. Denn damit haben Sie sehr gute Maßnahmen für die Suchmaschinenoptimierung Ihrer Zahnarztpraxis vorangetragen. Weiterhin bedenken Sie auch den Metatext! Titel und Description sind nach wie vor wichtig, wohingegen Keywords eine nicht mehr so bedeutende Funktion wie vor einigen Jahren haben. Schaffen Sie immer unikate Inhalte! Es ergibt keinen Sinn, dass Sie Texte wörtlich aus großen Lexika übernehmen. Denn im World-Wide-Web , denken Sie dran, kommt immer nur der Beste der Besten Zahnärzte auf die erste Seite und das können Sie durch einzigartige Texte erreichen.

Lexikon zur Zahnmedizin

Ein gutes Medium, um viel Content auf Ihrer Seite zu schaffen, ist zum Beispiel ein Lexikon. Die Zahnmedizin bietet ein Vielfaches an Fachbegriffen, die den Homepagebesucher oftmals an zusätzlichen Erklärungen bedürfen. Wenn Sie also zum Beispiel Craniomandibuläre Dysfunktion erläutern, schaffen Sie in Ihrem Lexikon doch auch über Zähneknirschen oder Kiefergelenkschmerzen weitere Assoziationen, die es dem Homepagebesucher ermöglichen, die Fachbegriffe zu verstehen. Ein zahnmedizinisches Lexikon ermöglicht Ihnen als Zahnarzt sehr, sehr gute Rankings in Suchmaschinen. Ein weiterer Vorteil wäre auch weiteren Content durch Bilder und Videos zu schaffen. Die Botschaft der Bilder können Suchmaschinen zwar noch nicht direkt erkennen, aber dennoch feststellen, ob es sich um gekaufte oder selbst erstellte oder professionell fotografierte Bilder handelt, da zweite und dritte eben einzigartig sind. Denn Suchmaschinen verfügen über Algorithmen die Pixelverhältnisse analysieren. Von daher ist es für Sie enorm wichtig für die Optimierung der Attraktivität und Einzigartigkeit Ihrer Website, durch einen professionellen Fotografen Bilder aufzunehmen. Ebenso sinnvoll ist ein Blog sowie Videoblog, in dem Sie gewisse Sachen Ihrer Zahnarztpraxis erläutern und über aktuelle Themen Ihrer Zahnarztpraxis informieren. So können sie sich vermarkten, wenn sie zum Beispiel eine neue Auszeichnung erhalten haben, einen neuen Implantat Lieferanten haben, ein tolles Gebiss oder tollen Zahnersatz hervorragend integriert haben. Aber auch bei den Blogs gilt es zu beachten, interne Verlinkungen zu betreiben. Denken Sie immer wieder an Wikipedia.

[alert type=”info” close=”false”]Wir raten Ihnen: Informieren Sie Ihre Homepagebesucher über die Aktualität Ihrer Zahnarztpraxis! Google wird es Ihnen durch ein hervorragendes Ranking danken.[/alert]