Interview 3

J.

1 I. Wie werden Ihre Patienten auf Sie aufmerksam
2 J. Überwiegen über die Mundpropaganda also so viel ringsherum kommen nicht
3 also Freunde und das ist das A und O
4 I. Haben Sie Patienten nur aus der Umgebung oder auch überregional
5 J. Ja hier und die Umgebung oft ist es so da zieht ein Patient weg und aber dann
6 bleibt er für ersten Jahre noch hier also ich hatte eine Dame gehabt die bis zu
7 ihrem 75 hergekommen ist obwohl die 1,5 Stunden Fahrt mit dem Auto hatte
8 und jetzt sagt sie ich schaff es nicht mehr jetzt muss mir einen hier suchen die
9 Patienten wenn die einmal zufrieden sind dann fahren sie auch einen längeren
10 Weg
11 I. Also man wechselt den Zahnarzt nicht so schnell
12 J. nein nein das ist schon ein Vertrauensverhältnis ich vergleich es mal mit
13 einem Frauenarzt auch da wenn man einen guten gefunden hat so schnell
14 möchte man nicht weg das sind schon Vertrauensberufe die wir da haben und
15 viele Patienten haben lange treue man möchte die auch halten man gewöhnt
16 sich an den Patienten auch
17 I. Welche Rolle spielt das Marketing in Ihrer Praxis
18 J. Ein wenig schon man muss sich schon darstellen auch über die neuen Medien
19 wie das auch so schön heißt denn das Telefonbuch hat ausgedient die sagen
20 zwar dass maximal 20% in den Rechner schauen um nach Telefonnummer
21 nachzugucken aber ich glaube schon dass es wichtiger wird also dass wenn
22 ich mal Online Suche mach über Google etc. dass ich auch gefunden werden
23 das ist wichtig für die Jüngeren ne wenn ich eine jüngere als Zielgruppe ein
24 geben würde das ist dann der Punkt wo man hin muss die Älteren die gucken
25 im Telefonbuch Ja, wir haben eine Homepage und versuchen sie aktuell zu
26 halten das macht eine externe Agentur
27 I. Welche Ziele werden mit Ihren Marketingmaßnahmen verfolgt
28 J. Wir versuchen natürlich die Patientenakquise zu machen das wir mehr
29 Patienten bekommen über diesen Weg ich weiß aber nicht äh ob die Leute
30 sagen ich hab ihre Homepage angeguckt und wollte man schauen wie es bei
31 ihnen ist Ab und an hört man schon zurück (2) sitzen sie bei mir und
32 dann sagen sie irgendwann später die Homepage haben wir angeguckt das
33 sieht alles soweit gut aus Aber ich weiß nicht was bringt mir diese Homepage
34 im Sinne von den Patientenakzeptanz und Akquise ich hab keine Ahnung Ich
35 würde gerne Zahlen haben. aber ich weiß nicht wie ich die kriegen kann
36 wahrscheinlich kommen da im Monat zwei oder drei aber das ist schon mal
37 was oder vielleicht auch keiner Das sind solche Bewertung-
38 Bewertungsportale die sind schon mal ganz gut Ich meine da wundert man
39 sich auch der Kollege hier in der hat ein Bewertungsportal und da 10
40 verschiedene Bewertungen alle zwischen 55 und 75 alle mit gut natürlich aber
41 bei anderen Bewertungsportalen da hat er kein einziges Bewertung das lässt
42 der Schluss nach dass er die alle zehn Bewertungen selber geschrieben hat Ich
43 hab vielleicht 5 oder 6 Bewertungen in 4 verschiedenen Portalen das ist schon
44 mal gut also ich hab nicht selber geschrieben das wüsste ich vor allem wie es
45 so getippt ist würde ich so nicht schreiben @(2)@ Und wenn es positiv ist
46 dann freut man sich natürlich
47 I. Es ist für Sie wichtig den neuen Patienten zu gewinnen und nicht nur den
48 bestehenden Patienten zu binden
49 J. also ganz lapidar zu sagen am oberen Ende sterben ein oder zwei Patienten
50 weg und ich möchte zumindest meinetwegen die 1000 Patienten die ich habe
51 halten also die müssen schon nachkommen in der Regel kommt es über die
52 Familie und Freunde aber auch natürlich über die Mundpropaganda aber nicht
53 unterschätzen wobei die negative wesentlich höher zählt als die positive das
54 darf man nicht vergessen ein schlechter schlägt 20 gute weg so ungefähr Ja
55 das Ziel ist schon den Patientenstamm zu erweitern bei uns zumindest andere
56 sagen wir sind ausgerüstet Aber ich kann immer noch laufen und ich kann
57 immer noch zwischen durch die Interviews geben @(.)@ also ich hab
58 Zeit @(3)@
59 I. Wie sieht es mit der Konkurrenz hier aus
60 J. al=so sagen wir mal so man merkt schon dass andere Kollegen hier am Ort
61 sind aber ich sa- ich glaube nicht dass mir die Patienten jetzt weglaufen Wir
62 machen alle Werbung der andere mehr der andere weniger zu viel ist auch
63 nicht gut aber äh das verändert sich nicht viel man muss zeigen dass man da
64 ist ich gehe oft auf die Messen z.B. auf Verbrauchermesse dann sagen die
65 Leute ich hab dich da gar nicht gesehen aber das ist um jetzt wirklich viele
66 Patienten hier zukriegen dann müsste ich einen Riesenaufwand zu machen
67 wenn ich jetzt sagen würde ich brauche jetzt noch einen Assistent ich hatte
68 nicht so viele Patienten um ihn herum dann müsste ich mehr Werbung
69 machen Flyer hinlegen und richtig Gas geben um soviele hinzukriegen
70 damit es sich auch lohnt jemanden noch zu haben das ist nicht so dass wir
71 hier überbeschäftigt sind es hält sich grad hier gut die Waage dritten
72 Mitarbeiter brauche ich zurzeit nicht sagen wir mal so
73 I. Welche Möglichkeiten für Patientengewinnung sind Ihnen bekannt und
74 welche führen Sie durch
75 J. Wir dürfen relativ vi::el früher war es viel verboten man hatte sein Schild und
76 es dürfte auch nicht so groß sein so hieß es gleich wieder Unlauter Werbung
77 davon sind wir weg zum Glück auch wir können Werbung schalten über alle
78 Medien wir dürfen nur keine Summen nennen prozentual Zahlen also überall
79 wo Zahlen drauf stehen ist nicht gut für den Zahnarzt man kann durchaus
80 Werbung machen ich hab sogar ein Bus mit der Werbung von Praxis gesehen
81 da stand nur rufen sie an wir haben Zeit für sie ich hab auch da war ich sehr
82 überrascht in einem Lebensmittelladen über den Einkaufsfunk da ja hier ist
83 ihr netter Zahnarzt um die Ecke jeder wer mehr Kollegen hat wir sind zwei
84 die anderen mit sechs Kollegen die müssen Werbung machen Flyer zu
85 verteilen in der Zeitung Artikel reinschreibt über den Zahnarzt kann man
86 machen muss man aber dafür Geld haben Werbung kann man immer
87 I. Welche Rolle spielen die sozialen Netzwerke für die Praxis
88 J. ich bin selber auch ständig Online also wenn Rechner an ist dann guck ich
89 meistens rein und bin auch vernetzt mit meinen Freunden die Sache ist die
90 wenn man jetzt die Sachen z.B. angibt wie Coupons. was über Facebook z.B.
91 gut läuft Wenn ich da was anbiete da kommen meinetwegen 200 Leute die
92 200 Leute sind aber wieder weg dass ist nicht so dass ich damit die Patienten
93 binde bei mir die wollen das Angebot haben das machen sie das muss ich
94 machen das sind die meisten Angebote die sich nicht wirklich rechnen aber
95 wenn da die Tausend vor der Tür stehen da muss ich die Tausend Leute
96 irgendwie abarbeiten aber für meine Patienten die hier schon lange sind das
97 bring ja gar nix vor allem als Zahnarzt das auch mit den Zahlen nicht anbieten
98 darf da sind wir gebunden diese Art von Werbung dürfen wir nicht machen da
99 haben schon die manche Kollegen es verdonnert die Geldstrafe und so aber
100 die prozentuale Sachen dürfen wir nicht angeben z.B. die Zahnreinigung
101 20% günstiger dürfen wir an sich nicht darein schreiben dann ist es eher ein
102 Problem Ich weiß wenn ich mir so die Seiten von Kollegen angucke die auch
103 auf Facebook sind oft sind das ja vielleicht ist es ein Erhalte ich glaube nicht
104 dass da noch was dazu kommt aber es ist mehr so ein (Erhalt) Patienten die
105 ich habe die gucken vielleicht ins Netz und sagen oh mein Zahnarzt ist auch
106 da da gibt’s gleich ein Like ne man weiß ja nicht ja aber ich glaube nicht dass
107 jetzt darüber gesucht wird von Facebook von sozialen Netzwerken als hm
108 von Patienten hinzugewinnen halte ich erst mal noch nichts ich weiß nicht
109 was kommt aber
110 I. Wie viel Zeit und Geld wären Sie bereit in die Werbung über die sozialen
111 Netzwerken zu investieren
112 J. zur Zeit würde ich jetzt nicht investieren und sagen ok ich mach jetzt da noch
113 extra eine Seite von Praxis Und ich als Privatperson halte mich da ganz schön
114 zurück und werde auf jeden Fall meinen Patienten nicht irgendwelche
115 Freundschaft angehen nachher heißt es mach ich ne (private Sache) und dann
116 hat man den Salat da muss man aufpassen
117 I. Welche Vor- und Nachteile sehen Sie darin
118 J. Keine großen Vorteile um das kurz zu halten @(.)@
119 I. Sehen Sie überhaupt eine Möglichkeit durch soziale Netzwerke Patienten zu
120 erreichen oder zu gewinnen
121 J. Ich glaub noch nicht; das ist noch zu früh ich glaub noch nicht in 5 Jahren es
122 geht auch fix vielleicht auch in 3 Jahren dann hab ich vielleicht ein anderes
123 Urteil aber zurzeit glaube ich nicht das ich über Facebook und Co. die
124 Patienten hinzugewinnen kann vielleicht kann ein oder den anderen halten
125 aber ich glaub nicht wenigstens suchen ihren Zahnarzt über Twitter und so
126 I. Für die Zahnärzte also lohnt sich nicht die Investition zu machen
127 J. Würde ich nicht machen würde ich vorkommen richtig würde ich da nicht
128 groß machen
129 I. Blick in die Zukunft was wird in der nächsten Jahren passieren, wie werden
130 Sie das Internet und die sozialen Netzwerken in der Praxismarketing nutzen
131 J. Ja es kann durchaus sein dass es zunimmt aber äh (2) man muss ja auch
132 die Leute anschauen hat jeder ein Rechner zu Hause ist jeder im Netz und da
133 ist die Frage wie viele sind im Netz wenn man es schafft den Großteil der
134 Leute ins Netz zu bekommen dann wird es immer wichtiger aber viele sind
135 doch eben nur über die Zeitung Fernseher erreichbar also über die
136 Standardsachen Printmedien wenn die überhaupt noch die Zeitung lesen dann
137 ist es noch das Tempo schneller viele lesen überhaupt keine Zeitung breitet
138 man doch über den normalen Weg Mundpropaganda das ist doch wo gehst
139 ich gehe da und da dann gehe ich auch die normalen Medien werden weiter
140 stark sein und in der Zukunft wenn mehr Leute ins Netz gehen also es wird
141 mehr sein es wird auch schneller gehen das wird; irgendwann sein aber wann