Stand: 01.01.2013

I. Vertragsgegenstand

1. Die Firma Wengenroth und Partner Unternehmensberatung in Marketing und Vertrieb, im folgenden Wengenroth und Partner genannt, erbringt Dienstleistungen im Bereich des professionellen Onlinemarketing mit dem Ziel, durch eine verbesserte Auffindbarkeit der bestehenden oder neuen Webseite des Kunden bei der Suchmaschine “Google“ zu ermöglichen, somit den Kunden qualifizierte Besucher auf dessen Webseite(-n) zu leiten und Kundenanfragen zu gewährleisten.

2. Für alle Vertragsverhältnisse zwischen Wengenroth und Partner und dem Auftraggeber gelten ausschließlich die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Gegenbestätigungen des Auftraggebers unter Hinweis auf seine eigenen Geschäftsbedingungen wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Abweichungen von diesen AGB sind nur wirksam, wenn sie von Wengenroth und Partner schriftlich bestätigt werden.

II. Angebot und Vertragsabschluss

1. Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Annahmeerklärungen und Bestellungen des Auftraggebers bedürfen der Schriftform; zum Zustandekommen eines rechtswirksamen Vertrages ist neben der erforderlichen Unterschrift und Firmenstempel auf dem Vertrag sowie die Zahlung in Form einer Überweisung des gemeinsam vereinbarten, ersten Zahlungsbetrages notwendig.
2. Mitarbeiter und / oder Beauftragte von Wengenroth und Partner können keine von den Leistungsbeschreibungen und Tarifen sowie von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichenden Vereinbarungen treffen.

III. Leistungsbeschreibung:

1. Das Ziel von Wengenroth und Partner ist es, seinen Kunden viele neue Kunden zu liefern.

2. Hierzu werden alle Maßnahmen des professionellen Online Marketings ergriffen, sofern der Kunde das tatsächlich empfohlene Produkt nutzt.

3. Wengenroth und Partner optimiert gegebenenfalls die Homepage und gegebenenfalls weitere vereinbarte Webseiten des Auftraggebers im Hinblick auf eine verbesserte Positionierung in den Suchergebnisseiten der wichtigsten Suchdienste während der vereinbarten Vertragslaufzeit.

4. Die Optimierung wird für mit dem Kunden vereinbarte Suchbegriffe sowie Suchbegriffskombinationen, im Folgenden „Keywords“ genannt, vorgenommen.

5. Hierzu werden in den meisten Fällen sowohl die Architektur der Webseite sowie die gesamte suchmaschinenoptimierte Texterstellung, welche der Kunde nach Onlinestellung selbständig korrigieren bzw. anpassen kann, als auch interne sowie externe nach einem bestimmten System ausgerichtet, angewendet und erstellt.
6. Wengenroth und Partner meldet die optimierten und erstellten Seiten manuell in ausgewählten kostenlosen Suchdiensten sowie Webkatalogen, Artikelverzeichnissen, Social Bookmarks, Branchenportalen, Bewertungsportale, Presseportalen und Videoportalen als auch themenrelevanten Blogs an. Hierzu wird sich auch unter anderem darauf ausgerichtet, wo die jeweiligen Wettbewerber mit deren Domains eingetragen sind. Da die einzutragenden Beschriftungen, Betitelungen, Bezeichnungen und Beschreibungen in den meisten Fällen unterschiedlich sein müssen, werden hierbei auch technische Hilfsmittel verwendet, die genau wie Menschenkraft, keine Fehlerfreiheit ausschließen können.

7. Der Auftraggeber genießt Exklusivität, das bedeutet, dass neben ihm zwei weitere Dienstleister oder Produktanbieter pro Stadt (ab 250.000 Einwohner pro Stadtteil) pro Suchbegriff betreut werden dürfen.

8. Wengenroth und Partner erstellt Bewertungsformulare, welche die Kunden verwenden können, um von deren Kunden Meinungen und Empfehlungen einzuholen, diese werden von Wengenroth und Partner auf Bewertungsportalen im Internet veröffentlicht. Dabei sind 5 Bewertungen pro Monat ein Richtwert.

9. Sobald die Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung eingestellt werden, wird die Position in Google sowie in anderen Suchmaschinen fallen.

10. Resultate zur Auffindbarkeit bei Suchmaschinenoptimierung hängen von sehr vielen Faktoren ab und sind somit individuell, daher können diese nicht in AGB’s abgebildet werden.

11. Nach Ablauf eines Jahres hat der Kunde sich mit dem jeweiligen Hauptsuchbegriff, bzw. dessen Kombination inklusive Stadtname, bei Google auf der ersten Seite zu befinden. Sollte dies nicht der Fall sein, so ist der Kunde für den Monat, wo er nicht auf der ersten Seite zu finden ist, nicht zur Zahlung der monatlichen Leistungen verpflichtet.

IV. Änderungen

Wengenroth und Partner ist zu Änderungen der Leistungsbeschreibung oder der allgemeinen Geschäftsbedingungen und sonstiger Bedingungen berechtigt, wird diese Änderung jedoch nur aufgrund von wichtigen Gründen durchführen, insbesondere aufgrund von neuen technischen Entwicklungen, Änderungen der Rechtsprechung oder sonstigen gleichwertigen Gründen. Wird durch die Änderung das vertragliche Gleichgewicht zwischen den Vertragsparteien erheblich gestört, so unterbleibt die Änderung. Im Übrigen bedürfen Änderungen der Zustimmung durch den Auftraggeber.

V. Rechte wegen Mängeln

1. Wengenroth und Partner gewährleistet, dass die Leistungen entsprechend der bei Vertragsabschluss gültigen Leistungsbeschreibung genutzt werden können und im Wesentlichen die dort beschriebenen Funktionen erfüllen.
2. Wengenroth und Partner meldet im Rahmen der Leistungserstellung Internetseiten bei allen dem Auftrag entsprechenden Suchdiensten an. Wengenroth und Partner kann jedoch nicht garantieren, dass die Suchdienste die angemeldeten Webseiten auch in der angestrebten Form aufnehmen, da die Suchdienste dies ebenfalls nicht garantieren.
3. Wengenroth und Partner kann nicht gewährleisten, dass Leistungen Dritter, insbesondere Netzwerkdienstleistungen oder andere Beistellungen Dritter, stets unterbrechungs-, fehlerfrei und sicher vorhanden sind.
4. Mängel sind ausschließlich reproduzierbare Fehler, deren Ursache in Qualitätsmängeln der Leistungen von Wengenroth und Partner liegt. Eine Funktionsbeeinträchtigung, die aus Hardwarefehlern, Umgebungsbedingungen, Fehlbedienung, unzulässigen oder schadhaften Daten oder menschlichem Fehlern etc. resultiert, gilt nicht als Mangel.
5. Liegt ein Mangel in diesem Sinne vor, so ist Wengenroth und Partner in keinem Fall zur erneuten Erbringung der Leistungen verpflichtet. Die Nachbesserung erfolgt durch Neuanmeldung der Internetseiten, durch wiederholte Überprüfung der Ergebnisse, durch Optimierung der Wengenroth und Partner-Seiten oder durch Empfehlung einer überarbeiteten Internet-Marketing-Strategie.

VI. Urheberrechtliche Nutzungsbefugnisse

1. Der Auftraggeber ist und bleibt Besitzer und Eigentümer der Domain bzw. der Domains, Wengenroth und Partner betreut lediglich die Domains bzw. ist Hoster im Sinne eines Resellers.

2. Meldet Wengenroth und Partner die Domains im eigenen Namen an, erhält der Kunde keine Nutzungsrechte an der Domain. Das wäre im Vorfeld explizit zu vereinbaren und schriftlich festzuhalten.
3. Die Kosten für mögliche Reservierung und Hosting zusätzlich eingerichteter Domains trägt Wengenroth und Partner während der Vertragslaufzeit, sofern dies vereinbart worden ist.
4. Meldet Wengenroth und Partner für den Kunden eine Domain auf den Namen des Kunden an, räumt der Kunde Wengenroth und Partner hiermit das Recht ein, die Domain im Falle des Zahlungsverzugs oder anderer wichtiger Gründe im Sinne dieses Vertrags, die zur Kündigung berechtigen, jederzeit auf den eigenen oder einen dritten Namen zu übertragen oder bei der Registrierungsstelle abzumelden.

5. Wengenroth und Partner ist berechtigt, nach Vertragsende und Content zurückzunehmen.

VII. Preise, Zahlungen, Fälligkeit

1. Wenn nicht expliziert definiert, verstehen sich die Preise als Nettopreise, zu denen die gesetzliche Mehrwertsteuer hinzukommt. Rechnungen sind jeweils ohne Abzüge spätestens 14 Tage nach Rechnungsdatum zur Zahlung fällig. Danach gerät der Auftraggeber ohne weitere Erklärungen des Auftragnehmers mit der Zahlung in Verzug.
2. Wengenroth und Partner kann ab Zahlungsverzugseintritt Zinsen in Höhe von 8 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz der EZB sowie Mahngebühren pro Kommunikationsmaßnahme von je 15 € verlangen.

VIII. Vertragslaufzeit, Kündigung

1. Verträge, die die Dienstleistung Suchmaschinenoptimierung zum Gegenstand haben, werden je nach Leistungsumfang des Produkts, welcher sich aus der Leistungsbeschreibung ergibt, für mindestens 12 Monate abgeschlossen. Der Vertrag verlängert sich jeweils um weitere 12 Monate, sofern er nicht mit einer Frist von 3 Monaten vor Ablauf gekündigt wird. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung bleibt unberührt.
2. Wichtige Gründe für eine außerordentliche Kündigung des Vertrages durch Wengenroth und Partner liegen unter anderem vor, wenn
i. der Auftraggeber seine Zahlung einstellt, ein Insolvenz- oder ein gerichtliches Vergleichsverfahren über das Vermögen des Auftraggebers eröffnet oder mangels Masse abgelehnt wird oder ein außergerichtliches Vergleichsverfahren stattfindet,
ii. Ansprüche des Auftraggebers gepfändet werden und die Pfändung nicht binnen zwei Wochen aufgehoben wird,
iii. der Vertragspartner die Bestimmungen über die Zulässigkeit der auf den Rankingseiten eingestellten Inhalte und Begriffe nicht einhält oder gegen wesentliche Vertragspflichten, z. B. die Geheimhaltungspflicht verstößt.
3. Ein wichtiger Grund wird vermutet, wenn Dritte die Zulässigkeit der durch den Auftraggeber angemeldeten Begriffe und Seiteninhalte angreifen.

IX. Verantwortlichkeit, Freistellung

1. Wengenroth und Partner prüft nicht, ob die angemeldeten Inhalte oder die Seiten des Auftraggebers Rechte Dritter verletzten. Der Auftraggeber ist für die Zulässigkeit und Freiheit von Rechten Dritter der von ihm angemeldeten Begriffe und Inhalte seiner Seiten allein verantwortlich, insbesondere in urheberrechtlicher, wettbewerbsrechtlicher und strafrechtlicher Hinsicht.
2. Wengenroth und Partner behält sich vor, solche Begriffe oder Aufträge abzulehnen und nicht für die Optimierung zu verwenden, die offensichtlich rechtswidrig sind oder gegen die Geschäftsprinzipien verstoßen. Wengenroth und Partner führt jedoch keine eigene rechtliche Prüfung der Begriffe oder der auf den Seiten des Auftraggebers gehosteten / enthaltenen Inhalte durch.
3. Der Auftraggeber stellt Wengenroth und Partner hiermit von allen Ansprüchen Dritter, die dadurch entstehen, dass der Auftraggeber Begriffe oder Inhalte verwendet, die unzulässig oder mit Rechten Dritter belastet sind, frei.
4. Wengenroth und Partner ist berechtigt, die im Namen seiner Kunden erstellten Seiten ganz oder teilweise vom Netz zu nehmen, sie so zu verändern, dass sie Rechte Dritter nicht mehr verletzen oder geforderte Unterlassungserklärungen abzugeben, wenn Wengenroth und Partner von Dritten auf Unterlassung in Anspruch genommen wird.

X. Mitwirkungspflicht

1. Der Auftraggeber ist verpflichtet, alle notwendigen Mitwirkungsleistungen zu erbringen, damit Wengenroth und Partner die vertragliche Leistung durchführen kann. Insbesondere wird er alle für die Vertragsdurchführung erforderlichen Informationen erteilen.
2. Der Auftraggeber ist verpflichtet, alle Leistungen von Wengenroth und Partner unverzüglich zu untersuchen und Mängel schriftlich unter genauer Beschreibung zu rügen. Nimmt Wengenroth und Partner auf Anforderungen des Auftraggebers die Fehlersuche vor und stellt sich heraus, dass keine Fehler oder Fehler außerhalb des Verantwortungsbereiches von Wengenroth und Partner vorliegen, kann Wengenroth und Partner den Aufwand in Rechnung stellen.
3. Kommt der Auftraggeber seinen Mitwirkungspflichten nicht nach, ist Wengenroth und Partner von der Leistungspflicht befreit. Leistet Wengenroth und Partner dennoch, stellt sie den Aufwand entsprechend der gültigen Preisliste in Rechnung.
4. In den meisten Fällen müssen die Domains und Webseiten durch Wengenroth und Partner aufgrund der Webseitenprogrammiersprache WordPress selbst als Reseller betreut werden. Hierzu ist seitens des Auftragsgebers die Übergabe des KK-Providerwechsels inklusive Unterschrift und AUTH-Code notwendig.
5. Wengenroth und Partner ist berechtigt, nach Auftragseingang durch den Kunden, dieses Auftragsverhältnis auf den Webseiten von Wengenroth und Partner nach außen zu kommunizieren. Über Details des Auftrags wie die Höhe des Auftragsvolumens, vereinbarte Keywords etc. vereinbaren die Parteien Stillschweigen.

XI. Haftung

1. Wengenroth und Partner haftet in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit, auch eines  Vertreters oder Erfüllungsgehilfen, sowie bei einer schuldhaft verursachten Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit nach den gesetzlichen Bestimmungen. Im Übrigen haftet Wengenroth und Partner nur nach dem Produkthaftungsgesetz wegen der schuldhaften Verletzung wesentlicher Vertragspflichten oder, soweit Wengenroth und Partner einen Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der  Dienstleistung übernommen hat. Der Schadensersatzanspruch für die schuldhafte Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht zugleich ein Anderer der in S. 1 oder 2 aufgeführten Fälle gegeben ist. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Vertragszwecks notwendig ist.

2. Für die Wiederbeschaffung von Daten haftet Wengenroth und Partner nur, wenn der Auftraggeber sichergestellt hat, dass diese Daten aus den in maschinenlesbarer Form bereitgehaltenen Datenbeständen mit vertretbarem Aufwand reproduzierbar sind. Diese Haftungsbeschränkung gilt nicht bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.

XII. Geheimhaltungspflicht

Der Auftraggeber verpflichtet sich, alle ihm bei der Vertragsdurchführung von Wengenroth und Partner oder im Auftrag von Wengenroth und Partner handelnden Personen zugehenden oder bekannt werdenden Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse oder als vertraulich bezeichnete Informationen geheim zu halten. Dies gilt insbesondere für Informationen über Suchgewohnheiten und Technologie der Suchmaschinen, soweit diese nicht allgemein bekannt sind. Diese Verpflichtung gilt zudem auch zwei Jahre über das Vertragsende hinaus.

XIII. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

1. Änderungen oder Ergänzungen zum Vertrag einschließlich Nebenabreden bedürfen der Schriftform.
2. Ausschließlicher Gerichtsstand für Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis ist Hannover, sofern der Auftraggeber Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist.

3. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

 

Unsere AGB’s als Download

 

 

Wengenroth und Partner